AGBAdmin

Allgemeine Geschäftsbedingungen Kleiderpalette

Stand 31. März 2016


1. Kleiderpalette verkauft im Kundenauftrag Second Hand Waren.

Wir behalten uns das Recht vor, Ware ganz oder teilweise, ohne Begründung abzulehnen.


2. Der Verkäufer/Kunde erklärt verbindlich und haftet dafür, dass die übergebene Ware sein Eigentum ist.


3. Es werden nur Kleidungsstücke und Accessoires in Kommission genommen, die der laufenden Mode entsprechen, neuwertig, gepflegt, gewaschen, knitterfrei, ohne Mängel und frei von Gerüchen sind. Schuhe werden nur neu bzw. neuwertig angenommen.

Es werden nur aktuelle, gut erhaltene Bücher angenommen.

Der Eigentümer der Ware erklärt, keine ihm bekannten Mängel zu verschweigen und dass es sich bei Markenwaren nicht um Plagiate handelt.


4. Vergütung

Verkaufspreise werden von der Kleiderpalette festgelegt, Kundenvorstellungen werden auf Wunsch bei der Warenannahme berücksichtigt.

Bei einer Warenannahme ohne gemeinsame Preisfestlegung ist der Kunde mit dem von Kleiderpalette festgelegten Preis einverstanden.

Für verkaufte Ware erhält der Kunde 50% des Netto-Verkaufspreises. Die Auszahlung des Verkaufserlöses erfolgt in Absprache des Kunden und Kleiderpalette.

Eine Auszahlung und Warenrückgabe erfolgt nur gegen Vorlage des Abholscheins bzw. nach Vorlage eines aktuellen, amtlichen Ausweises (Personalausweis) und nach Terminabsprache.

Eine Pflicht von Kleiderpalette zur automatischen oder turnusmäßigen Mitteilung über verkaufte Ware    besteht grundsätzlich nicht.

Der Anspruch auf den Verkaufserlös erlischt 2 Monate nach Ablauf der Verkaufszeit.


5. Die Second Hand Waren werden für einen Zeitraum von ca. 10 Wochen angeboten.


6. Nach Ablauf dieser Zeit müssen die nicht verkauften Waren innerhalb von 4 Wochen abgeholt werden. Wird der vereinbarte Termin nicht eingehalten, geht die Ware automatisch, ohne eine weitere Benachrichtigung an den Kunden, in das Eigentum der Kleiderpalette über, die diese nach eigenem Ermessen spenden, weiterverkaufen oder anderweitig verwenden wird.

Das Einhalten aller Fristen liegt in der Verantwortung des Kunden/Kommittenten.


7. Kleiderpalette ist nicht verpflichtet, nachträglich als fehlerhaft erkannte Ware zum Verkauf anzubieten. Kleiderpalette behält sich vor, Ware im Verkaufspreis zu reduzieren, wenn nachträglich Mängel erkannt wurden.


8. Im letzten Monat der Laufzeit reduziert Kleiderpalette noch nicht verkaufte Ware um 20%. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, holen Sie Ihre Ware bitte vor Ablauf dieses Termins wieder ab.


9. Kleiderpalette schließt eine Gewährleistung sowie eine Garantie ausdrücklich aus.

Mit dem Kauf nimmt der Käufer das Angebot wie besehen an und die Beschaffenheit der Ware gilt dann als vereinbart.

Second Hand Waren sind vom Umtausch ausgeschlossen, sofern nicht anderes vereinbart wurde.


10. Die Ware ist im Rahmen einer Geschäftsinhaltsversicherung  gegen Risiken wie Feuer, Leitungswasser, Sturm und Einbruchdiebstahl versichert.

Bei Ladendiebstahl, Beschädigungen oder Verschmutzung durch Dritte übernimmt Kleiderpalette keinerlei Haftung.


11. Kleiderpalette behält sich das Recht vor, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit zu aktualisieren, zu verändern oder zu erweitern und diese als neuere Fassung zu veröffentlichen. Bestehende ABGs werden mit der Inkraftsetzung einer Fassung neueren Datums ungültig.


12. Mit dem Kauf der Ware akzeptiert der Kunde die AGBs.


13. Mit Abgabe der Ware akzeptiert der Kunde die AGBs.